Gerätegestützte Krankengymnastik (KGG / KG-Gerät)

Therapeutische Behandlungsmethode von Muskelinsuffizienz, -dysbalance und -verkürzung sowie motorischen Lähmungen mittels spezieller medizinischer Trainingsgeräte. Gerätegestützte Krankengymnastik ist sehr wichtig zur Stabilisierung nach erfolgreicher Behandlung, wird auch zur Vorbeugung/Prävention von wiederkehrende Problemen eingesetzt. Vor allem bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule und Haltungsproblemen sowie nach Trauma/Unfall und Operationen mit:

  • Sequenztrainingsgeräten für die oberen und unteren Extremitäten (Arme und Beine) und den Rumpf zum Muskelaufbau, Konditions- und Koordinationssteigerung und/oder
  • Hebel- und Seilzugapparate (auxotone Trainingsgeräte) für die Rumpf- und Extremitätenmuskulatur.

« zurück