Physiotherapiepraxis, Ruud de Heer, in Schwäbisch Hall setzt neue Maßstäbe

IQH-Zeichen garantiert den Patienten Qualität

Kaum auf dem Markt, ist das IQH-Qualitätszeichen schon jetzt eine Erfolgstory. Seit der ersten Zertifizierung im September 2001 haben sich bundesweit insgesamt 22 selbstständige Physiotherapeuten und ihre Teams einem strengen Prüfverfahren unterzogen. Die Physiotherapie-Praxis von Ruud de Heer ist als dritter Anbieter im Bereich der ambulanten Physiotherapie in Baden-Württemberg nach diesem branchenspezifischen System zertifiziert worden.

Initiator ist der Bundesverband selbständiger Physiotherapeuten IFK e.V., der mit diesem Qualitätszeichen die Vertrauensbasis bei Patienten, Ärzten und Kostenträgern ausbauen will.

” Wir freuen uns, eine der ersten Praxen in Baden-Württemberg zu sein, die den Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz vorwegnehmen”, sagt Praxisinhaber Ruud de Heer. Nach den Vorgaben aus der Politik könnten ab dem Jahr 2005 nur noch Einrichtungen zur Patientenversorgung zugelassen werden, die sich einem Qualitätssysteem angeschlossen haben.

Neben dem Praxisinhaber hat das gesamte Team hochmotiviert daran gearbeitet, die strengen Prüfkriterien für das IQH-Systeem zu erfüllen. Die Mühe hat sich gelohnt: “Mit dem IQH-Qualitätszeichen können wir schon heute nach außen sichtbar machen, dass unsere Praxis allen Patienten eine gleichbleibend hohe Qualität der physiotherapeutischen Behandlung garantiert”, erklärt Ruud de Heer.

Das IQH_Zeichen setzt Maßstäbe in Bezug auf die Qualitätssicherung in der ambulanten Physiotherapie. Diese Überzeugung wird auch im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung geteilt. In einem Brief an die IFK-Vorsitzende Ute Repschläger und Geschäftsführer Dr. Frank Dudda zollt Ministerin Ulla Schmidt der Initiative de Bundesverbands hohes Lob: “Die bereits mit der Durchführung der Qualifizierungsmaßnahmen erfolgte Zertifizierung von Physiotherapeutischen Praxen trägt wesentlich zu einer qualitativ hochwertigen Versorgung der Versicherten mit Heilmitteln im Rahmen der gesetzlichen Krankenkassen bei. Das ist zukunftsorientiert und hat Beispielwirkung auch für andere Praxen”, heißt es in dem Schreiben aus dem Ministerium.

Zentrales Thema: Patientenorientierung

“Unser Ziel ist eine qualitativ hochwertige und effiziente Therapie für jeden Patienten”, betont Ruud de Heer. Die Befunderhebung wird erstmals anhand festgelegter Messverfahren zu Beginn und zum Abschluss jeder Behandlung durchgeführt. Regelmäßige Patientengespräche dienen der Abstimmung des Therapieziels mit dem Patienten sowie der kontinuierlichen Überprüfung des Therapieverlaufs. Gemeinsam mit dem Patienten entwickelt der Physiotherapeut einen individuellen, patientenbezogenen Behandlungsplan. am Ende der Behandlung steht eine für den Patienten nachvollziehbare Erfolgsmessung.

Innovation und Service: Der IFK
Der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten-IFK vertritt als einziger bundesweit tätiger Verband ausschließlich die Interessen selbstständiger Physiotherapeuten in Deutschland. 1981 gegründet zählt der Verband bundesweit über 3.600 Mitglieder. Er gehört zu den Spitzenorganisationen innerhalb der Bundesgemeinschaft der Heilmittelverbände (BHV) und hält engen Kontakt zu anderen wichtigen Gremien des Gesundheitswesens (Parlamente, Ministerien, Krankenkassen, Kassenärztliche Vereinigungen u.a.). In allen Bundesländern ist der IFK Vertragspartner der Krankenkassen und Berufsgenossenschaften. Er findet innovative Wege und Lösungen im Interesse seiner Mitglieder, aber auch der Beteiligten im Gesundheitswesen. Darüber hinaus bietet er seinen Mitgliedern ein umfangreiches Serviceangebot, um die tägliche Arbeit einer selbständigen Praxis noch effizienter und erfolgreicher zu gestalten.

Informationen zum IFK gibt es im Internet unter www.ifk.de

« zurück